In wenigen Wochen ist es so weit, Wonne wird ihr drittes (für mich zweites) Fohlen auf die Welt bringen. Bereits vor meiner Zeit kam „Celina“ auf die Welt (Clinton x Coriano) und nach ihr kam 2016 Cosma (Cent x Coriano). Nun warte ich sehnsüchtig auf das Fohlen von 2019, welches hoffentlich gesund und munter Ende Februar das Licht der Welt erblicken wird. Der Vater ist kein geringerer als der unter Marcus Ehning hocherfolgreiche Comme il faut, der mein Reiterherz immer wieder höher schlagen lässt.


Mit der Geburt des Fohlens stellt sich die Frage, was meine Pläne für die Zukunft sind. Lange habe ich überlegt, in welche Richtung es gehen soll, habe mir auch die unromantische Seiten, unter anderem zum Beispiel finanzielle Aspekte, durch den Kopf gehen lassen und bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich das Fohlen aus emotionaler Sicht gerne behalten möchte, ich in diesem Jahr aber mit dem Anreiten meiner beiden Stuten, den anstehenden Terminen (Zahnarzt, Grundausrüstung, ..) sehr hohe Ausgaben haben werde, da eben auch das Anreiten nicht gerade günstig ist, wenn man es von bewanderten Profis angehen lässt. Sprich realistisch und nüchtern betrachtet werde ich das Fohlen verkaufen, da ich mir sonst Sorgen mache, dass ich unvorhergesehenen Ereignissen (Pferd wird krank, Hund wird krank, Auto geht kaputt, …) nicht sofort finanziell entgegentreten kann, der Verkauf ist einfach die sicherere Bank.

Natürlich finde ich es schade, auf der anderen Seite ist der Hengst für 2019 schon zu 99% ausgewählt und wer weiß – vielleicht sieht im kommenden Jahr dann alles etwas anders aus, dann werden sich neue Wege aufgetan haben und ich habe ganz andere Möglichkeiten. Welchen Weg der Vermarktung ich gehen werde, weiß ich noch nicht. Aktuell tendiere ich zu einem Privatverkauf, auch wenn ich gerne eine Auktion besuchen würde. Das wird sich mit der Zeit dann zeigen, jetzt erstmal hoffen wir auf vier gesunde Beine und zwei putzmuntere Pferde!

Mittlerweile bin ich ein „alter Hase“ was Fohlen aus der eigenen Stute angeht, dennoch lernt man nie aus und so gucke ich mir selber immer mal wieder den ein oder anderen Teil der Dokumentation an, die wir vergangenen Jahr gedreht haben. So habe ich immer wieder einen Spickzettel, wenn ich mal etwas – vor allem den organisatorischen Teil – vergesse:

Der Weg zum eigenen Fohlen: Das Stutenmanagement
Der Weg zum eigenen Fohlen: Die eigene Stute
Der Weg zum eigenen Fohlen: Der passende Hengst
Der Weg zum eigenen Fohlen: Die Organisation der Pferdezucht
Der Weg zum eigenen Fohlen: Samenabnahme und Labor
Der Weg zum eigenen Fohlen: Von der Bestellung zum Versand
Der Weg zum eigenen Fohlen: Das Fohlenmanagement