Advertorial

Seit nunmehr zwei Wochen testen wir die Keramikfaserdecke von RidersDeal, welche am 17.01.2019 im Deal sein wird. Die Abschwitzdecke besteht aus einer atmungsaktiven Fleecefaser mit thermisch eingearbeiteten Keramikpartikeln. Keramikfasern reflektieren die eigene Körperwärme und dies kann die Durchblutung des Pferdes anregen. Das mach sie aus mehreren Hinsichten interessant, denn man kann sie vor der Arbeit anwenden, um für ein wenig zusätzliche Wärme zu sorgen, oder nach dem Reiten, um die Regeneration zu unterstützen. 

In unserem Test ist die Decke seit dem Auspacken täglich in Gebrauch gewesen und dabei ist vor allem aufgefallen, dass sie die Feuchtigkeit gut aufnimmt und diese nach Außen abgibt – zu sehen ist dies an der dünnen, nassen Schicht, die sich außen an der Decke bildet – und das Pferd dennoch wärmt. Oftmals durchnässen die Decken komplett und das Pferd hat dann eine kalte, nasse Decke auf dem Rücken liegen, was natürlich kontraproduktiv und zu Verspannungen oder zum Beispiel einer Erkältung führen kann. 

Aufgrund der abnehmbaren Kreuzbegurtung und dem großen Brustlatz, der mit Klett verschlossen wird und die beiden Metallverschlüsse verdeckt und zusätzlich durch die Abdeckung das Pferd auch an der Brust wärmt, kann die Decke problemlos in der Box oder beim Transport verwendet werden. Die Decke gibt es in zwei Varianten, einmal mit und einmal ohne Halsteil – wir haben die Variante ohne Halsteil. Bei der anderen Variante verfügt die Decke über ein festes Halsteil. 

Auch optisch weiß die Decke zu gefallen und ist mit der zweifachen Kordel und der großen Logo-Stickerei auf der linken Seite ein Blickfang. Für mich persönlich ist es ein Pluspunkt, dass dort ein Logo und keine Firmenname prangt. Einen winzigen Abzug muss ich allerdings geben, das ist aber natürlich Geschmacksache: der weiche Teddy-Fleece Einsatz am Widerrist hätte mir persönlich in Blau oder Gelb, passend zu der restlichen Decke, noch besser gefallen. Da es sich aber um ein ganz kleines Teil an der Decke handelt, fällt das eigentlich gar nicht so doll auf, von daher nur ein kleiner Wermutstropfen und natürlich ist das eine persönliche Sichtweise. 

Da es für viele Pferde anfangs ungewohnt sein kann, die Decke zu tragen, wird empfohlen, dass man das Pferd langsam an die Decke und die Wirkung von Keramikpartikeln gewöhnt. Mit der Zeit kann man die Tragezeit steigern, beginnen sollte man allerdings beim ersten Tragen mit 30 bis maximal 60 Minuten, nach einer Woche kann man auf zwei bis drei Stunden die Tragzeit steigern und in der dritten Woche schon auf vier bis acht Stunden. Es wird allerdings auch empfohlen, die Decke nie mehr als acht bis zehn Stunden oder für trächtige Stuten zu verwenden. 

Als Fazit muss ich sagen, dass RidersDeal ein tolles Produkt entwickelt hat, welches die Eigenmarke erneut bereichert. Über die Wirkung von Keramikfasern scheiden sich die Geister, die einen schwören drauf, die anderen spüren keinen Effekt. Jedoch gibt es eine Doppel-Blind-Studie an der nationalen Schule für Bereiter in Stockholm die aufwies, dass die Pferde, die drei Wochen lang Decken mit Keramikfaser-Partikeln trugen, beim Reiten und an der Longe, kurzum in Arbeit lockerer im Rücken wurden. Auch gibt es ein Umdenken in Punkto Behandlung von Entzündungen. Früher hieß es, man solle immer kühlen, was im ersten Moment eine Besserung darstellt, denn die Kühlung verengt die Gefäße. Lässt der kühlende Effekt allerdings nach, kommt die geballte Ladung der Wärme wieder durch die Gefäße, um den Bereich wieder auf Normal-Temperatur zu bringen, was natürlich eine enorme Belastung bedeutet. Demnach ist ein Umschwung zu spüren und einige Tierärzte raten mittlerweile sogar bei Entzündungen zu Wärme, statt zu Kälte. 

Sollte man jedoch keinen Effekt spüren oder nichts akutes behandeln wollen, so bleibt am Ende eine Sache ganz sicher: eine schicke Decke, die auf jedem Pferd eine tolle Figur macht.