Vor zwei Wochen war ich in Friedrichshulde auf dem Turnier und bin mit Civa in einem A* und einem A** Springen gestartet, wo wir uns in beiden Prüfungen an sechster Stelle platzieren konnten. Franzi hat uns begleitet und Civa mit einer Banane bei Laune gehalten, während Max für euch ein Follow Me Around gefilmt hat.

Am Ende war ich zufrieden und unzufrieden mit den Prüfungen, da ich natürlich sehr selbstkritisch mit mir ins Gericht gehe. Am Ende weiß ich aber, dass ich mittlerweile ganz anders reite und das auf Turnieren einfach noch nicht abrufen kann – auf dem Abreiteplatz ist alles gut und in der Prüfung reite ich plötzlich ganz anders. Nicht, weil ich aufgeregt bin (zumindest merke ich da nichts von), Angst habe, zu versagen oder gar Angst habe. Ich kann es mir aktuell nicht erklären, warum ich in einigen Prüfungen gut und in anderen wie ein komplett anderer Mensch reite. So ist auch mein kommentiertes Video entstanden, in welchem ich euch nicht ganz ohne Humor durch meine Prüfungen nehme.

Der schiefe Schweif von Civa ist übrigens leider ein Schönheitsmakel (um es sehr knapp zu erläutern) – trotz sehr regelmäßiger Behandlung mittlerweile, die meines Erachtens gerade durch ihren sehr langen Rücken und ihre Fehlstellungen nötig ist, kriegen wir den Schweif nicht gerade. Dieser Makel bleibt und ist ein „Relikt“ aus einer Zeit vor mir, wo man vermutlich noch etwas mehr daran hätte ändern können.