18622864_10213795207501210_2085531502_n

Mein Instagram-Account wird aktuell von Civa dominiert, was daran liegt, dass ich sie aktuell mehr reite als Caesarion, denn er ist vor allem in der letzten Zeit zweimal ausgefallen, weil er sich die Eisen abgetreten hat auf der Weide – ob mit oder ohne Glocken spielt bei ihm leider keine Rolle, er ist in der Hinsicht ein absoluter Akrobat. Zusätzlich ist es so, dass mein Trainer mich gefragt hat ob es für mich in Ordnung ist, wenn er Caesarion die kommende Zeit erst einmal alleine springt, um ihm Vertrauen und Routine zu geben, das hat mir leider bisher gefehlt, dass jemand den Angsthasen „für mich“ springt, denn so gern ich Caesarion mag, beim Springen verlässt mich bei ihm schnell der Mut und ich werde etwas hektischer, wenn ich merke, dass er bei einem Sprung zögert. Dafür hat er leider schon zu viele, zu wilde Manöver durchgeführt, als dass ich ihm dort zu einhundert Prozent traue. Das ist allerdings auch etwas, was mir bisher jeder Reitlehrer gesagt hat: Caesarion wird niemals ein Verlasspferd, man wird ihn nie im Parcours „alleine“ lassen können und wird immer damit rechnen müssen, dass man ihm doch immer ein wenig im Nacken sitzt, um ihn bis zum Schluss zu motivieren – natürlich nicht böse, aber bestimmt.

Mein Reitlehrer springt Caesarion also regelmäßig, sofern der werte Herr seine Eisen dran lässt, und ich beschränke mich aktuell auf die Dressurarbeit und ganz viel Gekuschel, das er sichtlich genießt. In seiner neuen Weideherde ist er richtig gut angekommen und es freut mich, dass er nun noch länger draußen steht, als im alten Stall. Durch die Weidezeit hat er wieder einen „kleinen“ Bauch gekriegt, die Pausen durch seine eisenlose Zeit tun natürlich ihr übriges – allerdings kenne ich das von ihm, er legt am Anfang der Koppelsaison richtig zu, es verschwindet aber auch richtig schnell wieder, deswegen mache ich mir da keine Sorgen. Was das angeht sind Caesarion und ich uns ähnlich, wir brauchen beide nur etwas zu Essen anzusehen und gehen auf wie ein Hefeteig.

Ansonsten geht es Caesarion richtig gut, er ist genau wie Civa gut angekommen, macht richtig schöne Fortschritte und ich mag ihn richtig gerne reiten und freue mich auch darauf, ihn bald wieder springen zu dürfen. Momentan steht die Überlegung im Raum, ob mein Reitlehrer ihn mit auf’s Turnier nimmt, bevor ich es wieder tue, um auch dort die Ruhe rein zu kriegen. Am Ende des Tages hat man als Amateur genau aus diesen Gründen Profis an der Seite, um Hilfe an den richtigen Stellen zu kriegen und auch mal ehrlich gesagt zu bekommen, dass man vielleicht kurz Abstriche machen muss und dass eine „Pause“ (für mich in diesem Fall was das Springen mit Caesarion angeht) keine Niederlage ist, sondern ein notwendiger Schritt zurück, damit man von da aus dann weiter nach vorne gehen kann.




Translate »